Name: Saskia Zimmerer

Alter: Jahrgang 1991

Familienstand: verheiratet mit Jeremia

Schulische Vorbildung / Beruf: Abitur, Industriekauffrau seid 2013

Leitung der Hauskirche in:  GVC Ladys Waldlaubersheim

Schwerpunkt der Hauskirche: Ladys

 

  1. Was sind deine Begabungen und Stärken?

Ich bin weltoffen und reiselustig, ich liebe Menschen aller Kulturen und liebe es seid meiner eigenen Jugend mit Kindern zu tun zu haben. Außerdem liebe ich leckeres Essen, daher gibt’s bei unserer GIVICI auch immer etwas zu essen. Außerdem liebe ich es Menschen prophetisch zu dienen und ermutigen. Dann singe ich noch gerne und organisiere gerne.

 

  1. Wie hat dich dein Zuhause im Glauben geprägt?

In meiner Kindheit hat meine Mutter Kinder und Jugendkirche bei der Landeskirche gemacht, wo ich auch teilgenommen habe. Später waren wir Teil einer pfingstlichen Landeskirche, wo ich meinen Mann kennenlernte und mich dann auch dort taufen ließ.

a. Wie war dein Bekehrungserlebnis?

In der Jugendarbeit der Freikirche habe ich eine persönliche Beziehung zu Jesus gefunden. In einem Jugendgottesdienst habe ich mich dann bewusst dafür entschieden, das war ganz übernatürlich, denn ich wollte eigentlich nicht, „ musste „ aber , der Heilige Geist hat mich dazu bewegt. Danach war ich überzeugt und ließ mich nach einiger Zeit auch Taufen und habe dann auch begonnen eine Kleingruppe zu leiten.

  1. Wie war deine Gemeindeerfahrung bevor du eine Hauskirche gegründet hast?

Ich war in der Zeit bis ca 20 Jahren teil einer recht gesetzlichen Pfingstgemeinde, was mein Bild von Gemeinde recht eingeschränkt geprägt hat: Nur Pastoren dürfen Abendmahl austeilen. Alkoholverbot (selbst bei der Hochzeit Sektempfang verboten). Die Jugendarbeit hingegen war offen für den Heiligen Geist. Nach unserem Umzug waren wir dann in einer modernen Gemeinde, die mich sehr positiv geprägt hat. Durch die Ausbildung meines Mannes zum Pastor waren wir dann offen noch was eigenes zu machen, so kamen wir dazu GIVICI zu machen.

  1. Was ist für dich das besondere an Hauskirche?
Für mich gibt es 2 wesentlich wichtige (Vor) Teile:

Der Austausch zur Predigt vertieft das gehörte ungemein, es ist ein unglaublicher Mehrwert sich die Zeit dazu zu nehmen und so im Glauben zu wachsen. Ein anderer für mich persönlich ein total wichtiger Aspekt ist , dass es Familie ist. Da es eine klein Gruppe von Menschen ist , mit denen man sich regelmäßig trifft, austauscht, leben teilt ist das sehr sehr persönlich und verbindet.

  1. Wie lädst du Menschen in die Hauskirche ein? Wie wächst deine Hauskirche?

Das wichtigste für mich ist , erstmal einen kleinen , sehr konstanten Kern an Menschen zu haben , um die ich mich intensiv kümmere. Wenn sie wachsen, bringen sie auch ihre Freunde mit. Wir laden meist gemeinsam in regelmäßgen Abständen ein, so sind alle mutiger und motiviert einzuladen.

  1. Was ist deine Vision mit deiner lokalen Hauskirche. Wo siehst du sie in 5 Jahren?

Wir möchten gemeinsam Menschen aus unserem Umkreis mit Jesus in Verbindung bringen um erettet zu werden und ein lebenswerteres Leben zu erlangen.

  1. Was bewegt dich an der globalen GVC-Vision: Kirche zu jeder Zeit. An jedem Ort. Überall?

Es ist einfach mega cool zu wissen, dass überall verteilt das gleiche Video angeschaut wird, die selbe Lehre geteilt und gelebt wird. Außerdem ist es mega praktisch auch mal das Thema nochmal auf youtube nachzusehen.

  1. Wie lautet dein Lieblingsbibelvers?

2.Timotheus 1,7-10:

„Denn Gott hat uns nicht einen Geist der Ängstlichkeit gegeben, sondern den Geist der Kraft, der Liebe und der Besonnenheit. Bekenne dich daher ohne Scheu zu unserem Herrn, und schäme dich auch nicht, zu mir zu stehen, nur weil ich ein Gefangener bin, ich bin es ja um seinetwillen! Sei vielmehr auch du bereit, für das Evangelium zu leiden. Gott wird dir die nötige Kraft geben. Er ist es ja auch, der uns gerettet und dazu berufen hat, zu seinem heiligen Volk zu gehören. Und das hat er nicht etwa deshalb getan, weil wir es durch entsprechende Leistungen verdient hätten, sondern aufgrund seiner eigenen freien Entscheidung. Schon vor aller Zeit war es sein Plan gewesen, uns durch Jesus Christus seine Gnade zu schenken, und das ist jetzt, wo Jesus Christus ´in dieser Welt` erschienen ist, Wirklichkeit geworden. Er, unser Retter, hat den Tod entmachtet und hat uns das Leben gebracht, das unvergänglich ist. So sagt es das Evangelium“